Maue Minderungsziele für Kohlekraftwerke

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel sichert Konzernchefs maximale Flexibilität bei Klimazielen zu

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Bundesregierung kämpft mit ihren Klimazielen für das Jahr 2020. Der Wirtschaftsminister will die Kohlekonzerne schonen.

Wer in der Klimadiplomatie mitmischen will, muss rechnen können. Immerhin geht es zuerst darum zu ermitteln, wie viele Tonnen Treibhausgase die Menschheit noch maximal in die Atmosphäre schicken kann, um die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen. Und dann gilt es, dieses UN-Ziel auf die einzelnen Staaten herunterzubrechen. So hat Deutschland beschlossen, seinen CO2-Ausstoß bis 2020 um 40 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 reduzieren. Nach bisherigen Planungen ist dies aber nicht zu schaffen - laut Bundesregierung sind die CO2-Einsparungen bis 2020 um 85 Millionen Tonnen zu gering.

Daher will Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) kommende Woche ein Aktionsprogramm mit zusätzlichen Klimaschutzmaßnahmen vorlegen. Aber die Vorschläge würden nur Einsparungen von maximal rund 50 Millionen Tonnen CO2 bringen, denn ausgerechnet der ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.