Pegida exportiert Rassismus auch nach Leipzig

Weiter Debatte um Umgang mit rechten Aufmärschen / De Maizière: »Sorgen« von »Pegida« ernst nehmen / Grünen-Chefin Peter: Unfassbar / SPD-Ressortchef Jäger: Organisatoren sind »Neonazis in Nadelstreifen«

Update 16.00 Uhr: »Legida« will Stimmungsmache gegen Muslime und Flüchtlinge nach Leipzig importieren: Nach Vorbild der montäglichen Veranstaltungen in Dresden soll nun auch in Leipzig Stimmung gegen Muslime und Flüchtlinge gemacht werden.

LEGIDA sei bereits seit 22.11.2014 mit einer Facebook-Seite im Internet präsent, heißt es auf der Website der LINKEN-Ageordneten im Sächsischen Landtag, Juliane Nagel: Die Identität der Macherinnen sei bisher unbekannt, da dort anonym agiert würde. Unter den Kommentatorinnen fänden sich jedoch auch Akteure der NDP. Juliane Nagel erklärt dazu: »LEGIDA will an die durch PEGIDA entfachte Stimmungsmache gegen Muslime und Flüchtlinge anknüpfen. Das ist unerträglich.« Der Duktus von LEGIDA erinnere stark an NPD-Tarnorganisationen wie »Gohlis sagt n...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.