Marktkonforme Erpressung

Tom Strohschneider über die Folgen von Merkels EU-Krisenpolitik, Neuwahlen in Griechenland und deutsche Drohungen

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

»Griechenland wird nicht alleine gelassen.« Als die Kanzlerin dies 2010 verlautete, konnte man bereits wissen, dass das weniger als Hilfsangebot zu verstehen war, denn als Drohung: Erst hatte Merkel durch ihr Taktieren die Krise in dem Land angeheizt – und dann mit der von ihr orchestrierten EU-Krisenpolitik dafür gesorgt, dass die Lage für die Hellenen noch schlechter wird: Die Austeritätspolitik à la Merkel hat den Griechen Massenarmut beschert, politischer Handlungsspielraum wurde der Logik eines Marktes untergeordnet, auf dem das Sagen hat, wer profitiert.

Nun könnten sie sich an der Wahlurne für eine Alternative entsc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.