Anders Jacobsen fliegt allen davon

Auch in Garmisch-Partenkirchen kein Podestplatz für die deutschen Springer

  • Von Eric Dobias, 
Garmisch-Partenkirchen
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Richard Freitag und Severin Freund gehen beim Neujahrsspringen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen erneut leer aus. Die Elite ist meilenweit weg. Der Norweger Jacobsen jubelt über den Sieg.

Nach dem verpassten Raketenstart in das WM-Jahr 2015 machten die deutschen Skispringer Richard Freitag und Severin Freund gute Miene zum bösen Spiel. Wie schon zum Auftakt flogen Freitag als Neunter und Freund auf Rang zehn beim Neujahrsspringen der Tournee meilenweit an einem Podestplatz vorbei. Beim Sieg des Norwegers Anders Jacobsen blieb den deutschen Hoffnungsträgern in Garmisch-Partenkirchen nur die Rolle der fairen Gratulanten.

»Das ist kein berauschendes Ergebnis. Mit unseren zwei Topleuten ist es wie verhext. Sie kriegen es nicht auf die Reihe«, klagte Bundestrainer Werner Schuster. »Für sie ist deutlich mehr drin, auch das Podium.«

Vor 20 000 Fans setzte sich Jacobsen am Donnerstag mit Sprüngen auf 135,5 und 136,5 Meter vor Simon Ammann aus der Schweiz und dem Slowenen Peter Prevc durch. In der Gesamtwertung katapultierte sich der Sieger von 2007/08 auf Rang vier vor. Die Führung behauptete der Österreicher Ste...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.