Mindestens drei Geiseln sterben in jüdischem Geschäft

Polizeieinsatz in Frankreich - beide Attentäter auf »Charlie Hebdo« und ein weiterer Terrorist getötet / IS droht mit weiteren Anschlägen in Europa und den USA / Imame in Frankreich verurteilen Attentate

Die Lage im Überblick:

  • Die französische Polizei hat mit zeitgleichen Einsätzen zwei Geiselnahmen durch islamistische Terroristen im Raum Paris beendet. Dabei wurden die drei Täter getötet.
  • Bei der Geiselnahme in einem jüdischen Lebensmittelladen in Paris wurden mindestens drei Geiseln getötet - offenbar von einem der Terroristen.
  • Zunächst wurde der Unterschlupf der mutmaßlichen Attentäter des Satiremagazins »Charlie Hebdo« in Dammartin-en-Goële gestürmt. Die beiden Terrorverdächtigen seien getötet worden, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Die Geisel sei frei und unverletzt.
  • Beim Einsatz der Polizei gegen den Geiselnehmer im Osten von Paris sind mehrere Geiseln befreit worden.

Update 19.50 Uhr: Während des Freitagsgebets haben Imame in ganz Frankreich den Anschlag auf die Satire-Zeitung »Charlie Hebdo« scharf verurteilt und zur Gewaltlosigkeit aufgerufen. Die Attentäter seien »Kriminelle, keine M...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.