Betriebsrat erwartet Entscheidung

Die Entscheidung im Fall Nils-Holger Böttger gegen Enercon fällt erst am 11. Februar

  • Von Jörg Meyer, Magdeburg
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Zum Prozess des Betriebsratsvorsitzenden der Enercon-Tochter WEA Service Ost vor dem Magdeburger Arbeitsgericht waren über 150 Menschen gekommen.

»Bei dem Anblick geht einem das Herz auf«, sagte IG-Metall-Sekretärin Petra Jentzsch. Über 150 BetriebsrätInnen und GewerkschafterInnen waren am Mittwoch vors Arbeitsgericht in der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt Magdeburg gezogen. Der Grund: Die Verhandlung in Sachen WEA Service Ost gegen ihren Betriebsratsvorsitzenden. Das Unternehmen ist eine der 13 Töchter des Windkraftanlagenbauers Enercon.

Zur Kundgebung kamen VW-Betriebsräte, Kollegen aus anderen Enercon-Standorten, Fahnen aus mehreren DGB-Gewerkschaften waren zu sehen. »Eine Herzenssache« sei ihr die Teilnahme, sagt die Magdeburger ver.di-Sekretärin Andreas Germanus. Die gleichen Probleme beträfen das Wach- und Schließgewerbe oder den Handel. Einigen Enercon-Beschäftigten wurde der für die Teilnahme nötige Urlaubstag verwehrt, erzählt einer. Bei VW das nicht so: Dort sind alle BetriebsrätInnen freigestellt. Gesetzlich ist das nicht vorgeschrieben, der Konzern g...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.