Werbung

Streit um »Nudelmesse«: Keine neuen Schilder

Potsdam/Templin. Die sogenannte »Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland« ist aus Sicht der brandenburgischen Landesregierung keine Glaubensgemeinschaft. Bei dem Verein handele es sich um eine Religionsparodie »ohne ernsthafte religiöse Substanz«, erklärte Kulturministerin Sabine Kunst (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Fraktion im Landtag. Ende vergangenen Jahres hatten satirische Schilder mit einem »Spaghettimonster« in Templin (Uckermark) für Aufsehen gesorgt. Damit wollte der Verein auf die Gleichbehandlung von Weltanschauungen aufmerksam machen. Auf dem Schild wurde auf die Uhrzeit der wöchentlichen »Nudelmesse« des Vereins hingewiesen. Der Landesbetrieb Straßenwesen hatte das »Spaghettimonster«-Schild zunächst genehmigt. Ministerin Kunst erklärte, mit der nun vorliegenden Einstufung des Vereins werde der Landesbetrieb keine neue Genehmigung zur Aufstellung von Hinweisschildern erteilen. Die »Spaghettimonster-Kirche« kündigte auf ihrer Internetseite an, die Entscheidung juristisch prüfen zu lassen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal