Hetzern geht die Luft aus

»Montagsdemos« sollen eingestellt werden / Antifaschistische Proteste zeigen Wirkung

  • Von Paul Liszt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Nach wochenlangen Aufmärschen lassen die Hassproteste gegen Flüchtlinge endlich nach. Die Gefahr von asylfeindlichen Aktionen bestehe jedoch weiter, warnen Experten.

Noch einmal bietet sich an diesem Montagabend in Marzahn das gewohnte Bild. Etwa 15 schwarz gekleidete, vermummte Männer bauen sich drohend vor Absperrgittern auf, die die Polizei rund um die Gegenkundgebung von zivilgesellschaftlichen Initiativen und Parteien vor einem Autohaus in der Landsberger Allee Ecke Blumberger Damm aufgestellt hatte. Die posierenden Männer gehören zu den etwa 120 Heimgegnern, die sich unweit von ihrem vorerst letzten Aufmarsch gegen eine geplante Containerunterkunft für Flüchtlinge versammelt haben. Mit Taschenlampen und Regenschirmen werden wie bereits in der Vergangenheit Journalisten bedrängt, die die flüchtlingsfeindliche Zusammenkunft dokumentieren wollen.

Anmelder ist erneut ein bekannter Rechtsextremist aus dem Bezirk, der sich mit seinem Megafon bemüht, die Stimmung anzuheizen. Am vergangenen Donnerstagabend hatten die Organisatoren der rechtsextremen »Bürgerbewegung Marzahn« auf Facebook ange...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode