»Da werden wir genau hinhorchen«

LINKE-Politiker Alexander Neu über die Macht der Münchner Sicherheitskonferenz und den richtigen Schlafplatz für Kritiker

Alexander Neu ist für die LINKE Obmann im Verteidigungsausschuss des Bundestages. Er wird an der SIKO und den Protesten dagegen teilnehmen. Mit ihm sprach Ines Wallrodt.

Nach Ihrem Aufruf zum Protest gegen die Münchner Sicherheitskonferenz hat Ihnen deren Chef Wolfgang Ischinger nahe gelegt, in der Jugendherberge zu übernachten, »statt sich auf Staatskosten im Fünf-Sterne-Hotel Bayerischer Hof verköstigen zu lassen«. Und, haben Sie in der JH eingecheckt?
Nein, Herr Ischinger hat sich auf meine Einladung, ebenfalls dort zu nächtigen, nicht zurückgemeldet. Auch er nächtigt im Hotel auf Steuerzahlerkosten. Deshalb nehme ich auch Abstand davon.

Wie erklären Sie sich den Angriff?
Ischinger scheint sehr dünnhäutig zu sein. Vielleicht ist es aber auch sein Naturell, keinen Widerspruch zu dulden. Dass er es problematisch findet, wenn man zu einer Demonstration aufruft, halte ich wiederum für ein problematisches Demokratieverständnis. Warum nur Unterstützer eines verheerenden politischen Kurses Anspruch auf Staatskosten haben sollen, bleibt sein Geheimnis.

Ischinger gilt als Mann des Dialogs....




Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode