Traumatische Kindheit

Margaret Forster über eine Frau, die ein dunkles Geheimnis hat

  • Von Mona Grosche
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Sensible Psychogramme in erzählerisch kunstvollen Spannungsbögen: Margaret Forster gehört zur Crème de la Crème der britischen Literatur. Auch in ihrem jüngsten Roman steht das Schicksal einer Frau im Mittelpunkt, und man hält einen echten »Pageturner« in Händen - und dass, obwohl die Protagonistin nicht gerade zur Sympathieträgerin taugt.

Es geht um Julia, die als Psychologin mit verhaltensauffälligen Kindern arbeitet. In zahlreichen Episoden erhalten wir Einblick in ihre Arbeit und ihre Gefühlswelt als Erwachsene. Auf einer anderen Erzählebene tauchen wir in ihre Vergangenheit ein, in eine...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.