GEW ruft angestellte Lehrer zu Warnstreik auf

Potsdam. Die Lehrer-Gewerkschaft GEW hat die angestellten Lehrer in Brandenburg aufgerufen, sich an diesem Donnerstag an den Warnstreik-Aktionen der Kollegen in Berlin zu beteiligen. Damit solle in den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder der Druck auf die Arbeitgeber erhöht werden, sagte GEW-Landeschef Günther Fuchs. In Brandenburg sind 20 Prozent der gut 18 000 Lehrer angestellt, die große Mehrheit sind Beamte ohne Streikrecht. Unterrichtsausfall sol-le vermieden oder möglichst gering gehalten werden, teilte das Landesschulamt mit. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung