Kein Vorreiter

Erst heizte Deutschland das Klima mit an, jetzt freuen sich seine Politiker über milde Winter und geringere Emissionen

  • Von Guido Speckmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) klopft sich auf die Schultern und spricht von einer Trendumkehr. Der CO2-Ausstoß in Deutschland ist erstmals seit drei Jahren gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr sank 2014 Angaben des Umweltbundesamtes zufolge der Ausstoß des klimaschädlichen Gases Kohlenstoffdioxid um rund 41 Millionen Tonnen. Das entspricht einem Rückgang um 4,3 Prozent im Vergleich zu 2013.

Insgesamt wurden in Haushalten, Gewerbe, Industrie, Verkehr, Land- und Energiewirtschaft vergangenes Jahr 912 Millionen Tonnen an Treibhausgasen in die Atmosphäre ausgestoßen. Im Vergleich zu 1990 entspricht das einem Rückgang von 27 Prozent in Deutschland. Damals wurden 1250 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen.

Eine erfreuliche Nachricht, wie Hendricks annimmt? Nein, und das aus mehreren Gründen. Zunächst kann die Politik für die Ursache dieses Rückgangs nichts. Für den milden Winter und die damit verbundene geringere Nachfrage...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.