Kein Ort für Flüchtlingsfeinde

Am 25. April wollen Nazis zum dritten Mal in diesem Jahr in Frankfurt (Oder) marschieren

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die rechte Gruppierung »Frankfurt (Oder) wehrt sich« will erneut gegen die Asylpolitik protestieren. Ein antirassistisches Bündnis möchte sich der Hetze entgegenstellen.

»Am 25. April 2015 ist es wieder soweit. Frankfurt (Oder) wehrt sich!« Mit zwei Sätzen und einem Foto wird via Facebook die nächste flüchtlingsfeindliche Demonstration in der Stadt angekündigt. Krawall Brueder, Pany Baer Baer, Julian Conrad und 75 anderen gefällt das.

Dem Bündnis »Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)« gefällt es nicht. Man werde sich »wieder gegen die menschenverachtende Hetze stellen«, kündigt Sprecher Janek Lassau an. »Wir akzeptieren nicht, dass Menschen aus ethnischen, sexuellen, religiösen oder anderen Gründen als anders markiert, diskriminiert, ausgegrenzt und angegriffen werden.« Der Übergriff auf fünf syrische Flüchtlinge am 21. März sei »der traurige Höhepunkt der rassistischen Stimmungsmache in Frankfurt (Oder)« gewesen. Mehrere zum Teil vorbestrafte Täter aus dem rechten Spektrum hatten die Syrer misshandelt. Frankfurt (Oder) erlebte seit Jahresbeginn bereits zwei flüchtlingsfeindliche Aufmärsche:...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.