«Eine Kugel reicht nicht»

Vermutlich brandgefährliche Nazi-Terror-Truppe ausgehoben - Sachsen ist Schwerpunkt

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

In Deutschland wird gegen Flüchtlinge gehetzt, wieder brennen Asylbewerberunterkünfte. Am Mittwoch wurde eine verzweigte Neonazi-Gruppe ausgehoben, die derartige Anschläge geplant haben soll.

250 Ermittler unter der Führung des Bundeskriminalamts durchsuchten am Mittwoch Wohnungen von Verdächtigen in Bayern, Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Am frühen Morgen griffen Einsatzkräfte der Bundespolizei-Spezialeinheit GSG 9 zu. Man hielt dem 56-jährigen Andreas H., dem 39-jährigen Markus W., der 22-jährigen Denise Vanessa G. und dem 47-jährigen Olaf O. Haftbefehle vor. Außerdem ermittelt man gegen fünf weitere Beschuldigte.

Der Vorwurf wiegt schwer: Zumindest die vier Festgenommenen sind dringend verdächtig, eine terroristische Vereinigung gegründet zu haben. Der «Präsident» Andreas H., offiziell ein biederer Handwerksmann aus Königsbrunn in Bayern, und sein «Vize», Markus W. aus Borna (Sachsen), sollen Rädelsführer der «Oldschool Society», kurz OSS, sein. Denise Vanessa G. stammt gleichfalls aus Borna, Olaf. O. ist aus Bochum bekannt. Er mag den FC Schalke, den VfL Bochum ebenso u...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.