Banken in Griechenland bleiben Montag zu

Tsipras kritisiert Eurogruppe und EZB / Schwan: Schäuble will SYRIZA »an die Wand fahren« / Grüne fordern EU-Sondergipfel / EZB hält Notkredite auf dem jetzigen Stand / Parlament votiert für Referendum am 5. Juli

Update 22 Uhr: Tsipras kritisiert Eurogruppe und EZB
Griechenlands Premier Alexis Tsipras hat die Entscheidungen der Eurogruppe gegen die kurzfristige Verlängerung des Kreditprogramms und der EZB, den Rahmen für ELA-Notkredite nicht zu erhöhen, als Versuch kritisiert, Einfluss auf den Willen der griechischen Bevölkerung beim bevorstehenden Referendum zu nehmen. So werde ein demokratischer Prozess behindert, sagte Tsipras in einer Rede am Sonntagabend. Die Entscheidungen würde aber nur das Gegenteil bewirken: ein Nein bei der Volksabstimmung zu den Bedingungen der Gläubiger, die SYRIZA ebenfalls ablehnt. »Geldeinlagen in griechischen Banken sind absolut sicher«, sagte Tsipras. Gehälter und Renten seien »garantiert«. In den kommenden Tagen sei Geduld und Gelassenheit nötig. Die kriti...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode