Klage gegen Hundeverbot

Gegen das umstrittene Hundeverbot an Schlachtensee und Krummer Lanke gibt es jetzt die erste Klage. Sie sei am Donnerstag beim Verwaltungsgericht eingegangen, teilte Sprecher Stephan Groscurth mit. Das Gericht wolle voraussichtlich noch in diesem Jahr entscheiden. An Grünanlagen rund um die Seen dürfen Hunde seit Mitte Mai nur noch an der Leine laufen, direkt an den Ufern und im Wasser sind sie gar nicht mehr erlaubt. Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf will die Seen als saubere Badegewässer erhalten und verhindern, dass sie von Hundekot verunreinigt werden.

Nach Einschätzung des Bezirksamts wird das Verbot weitgehend angenommen. Es habe bislang nur sehr wenige Verstöße gegeben. dpa/nd Foto: dpa/Gregor Fischer

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung