Alltägliche Ausbeutung

Jörg Meyer über Appelle zum Tag gegen den Menschenhandel

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Vor zwei Monaten mahnte die Expertengruppe des Europarates gegen Menschenhandel (Greta) besseren Opferschutz, eine Ausweitung der zu schützenden Opfergruppen und eine bessere Gesamtstrategie in Deutschland an. Zu unterschiedlich, oft ad hoc und wenig nachhaltig sei die Arbeit der bei den Ländern angesiedelten Behörden. Und es fehlt an Aufmerksamkeit fürs Thema.

Am Donnerstag war der erste internationale Tag gegen den Menschenhandel, auf den sich die Vereinten Nationen (UN) Anfang des Jahres geeinigt hatten. Das mediale Echo war mau, zwar gab es die eine oder andere Pressemitteilung, die aber nicht von den Agenturen aufgenommen und verbreitet wurde. Wie so oft haben die »internationalen Tage« der UN appellativen Charakter und müssen vielleicht erst über Jahre mit auffallenden Fototerminen medial etabliert werden. Not täte das, denn es gibt noch zu viel Unwisse...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.