Globalisierte Hoffnung

Durch Crowdfunding wurde das Filmprojekt »Espejo« finanziert

  • Von Tobias Riegel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Das fühlt sich an wie eine Umarmung«, beschreibt der angegraute, hochgewachsene Mann seine Gefühle. Doch er meint damit keine körperliche Zuwendung, sondern die Fragen, Solidaritätsadressen und Anregungen, die Kinobesucher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an ihn und seine Mitstreiter geschickt haben. Denn der so berührte Herr im karierten Baumwollhemd ist Teil einer Organisation von argentinischen Campesinos (indigene Kleinbauern), die sich in der nördlich gelegenen Region »Monte« seit Jahren erfolgreich gegen den Landraub durch ausländische Großkonzerne wie Monsanto zu Wehr setzen, und sogar geraubtes Land zurückerobern konnten. Dieser Kampf wurde von dem sich »Kameradisten« nennenden Kollektiv aus (Wahl-)Berliner Filmemachern in der Dokumentation »Sachamanta« festgehalten.

Jenen Film - und die Fragen des deutschsprachigen Publikums...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.