Am Nationalfeiertag Zirkuszelte aufgeschlitzt

Abschließende Vorstellung ukrainischer Kinder durch provisorisches Abkleben der Löcher ermöglicht

  • Von Paul Liszt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Abgeordnete Oliver Schruoffeneger (Grüne) geht von einer politisch motivierten Tat aus. Die Polizei sieht es anders.

Es geschah ausgerechnet in der Nacht zum 24. August, dem ukrainischen Nationalfeiertag. Bisher Unbekannte beschädigten zwei Zelte des Jugendzirkus »Cabuwazi« in Berlin-Nikolassee, die in den Sommerferien für Workshops mit Flüchtlingskindern aus der Ostukraine genutzt wurden. Obwohl zwei Wachleute vor Ort waren, gelangten die Täter unbemerkt zu den beiden Zelten auf dem Gelände der Jugendfreizeiteinrichtung Düppel. Die Planen der Zirkuszelte wurden auf einer Höhe von vier Metern beschädigt.

Da die beschädigten Zeltplanen auch der Statik dienen, müssen sie voraussichtlich ersetzt werden. Die Veranstalter gehen von bis zu 50 000 Euro Schaden aus. Um die abschließende Zirkusvorführung der Kinder noch geben zu können, wurden die Löcher provisorisch abgeklebt und der Vorfall wurde erst eine Woche später öffentlich gemacht.

Die Initiative »partners Osteuropa« vermutet eine politische Tat. Sie verweist auf den auffälligen zeitlichen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.