Die Letzte einer einst häufigen Art

Oldislebener Zuckerfabrik - ein Thüringer Denkmal

  • Von Antje Lauschner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sie gilt europaweit als die letzte Vertreterin ihrer Art: Die 1882 gegründete Zuckerfabrik im thüringischen Oldisleben. Bis zum Ende der DDR war sie im Einsatz - obwohl technisch sehr veraltet. Die Wirtschaft brauchte jedoch die Dampfmaschinen, Transmissionsantriebe, Diffusionsbatterie und den Kalkofen dringend, um die jährliche Kampagne bewältigen und aus Zuckerrüben Zucker herstellen zu können.

Von einem Tag auf den anderen wurde die Fabrik 1990 geschlossen. »Ein Glücksfall«, meint heute Thüringens Landeskonservator Holger Reinhardt. Alle Maschinen aus der Anfangszeit sind noch voll funktionsfähig. Bereits 1988 war das Zeugnis spätklassizistischer Industriearchitektur auf die Denkmalliste des Bezirkes Halle gesetzt worden. Heute kann das Denkmal von Industrienostalgikern zwisch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.