Spiel mit postkolonialen Bildern

Europapremiere von Constanza Macras’ »On Fire« im Maxim Gorki Theater

  • Von Karin Schmidt-Feister
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Furios und voller Energie attackieren die zwölf Tänzer und Performer von Dorkypark Berlin und Dance Umbrella South Africa in »On Fire« tradierte Vorstellungen vom weißen und vom schwarzen Mann. In neunzig pausenlosen Minuten konterkarieren sie tanzend, spielend, singend überaus lustvoll und unkonventionell die über Jahrhunderte gegenseitig angehäuften Stereotype. Die argentinische Choreografin, Regisseurin und Kostümbildnerin Constanza Macras wagt sich in ihrer neuen Arbeit an die »künstlerische Dekonstruktion kolonialer und patriarchaler Bilder des Anderen in Post-Apartheid Zeiten«.

Die Uraufführung von »On Fire« fand im Februar 2015 im südafrikanischen Johannesburg statt. Jetzt erlebte die Show im koproduzierenden Maxim Gorki Theater Berlin ihre umjubelte Europapremiere. Die polyphone Bildfolge wird hier mit anderen Erfahrungen rezipiert: mit unserer Fremdheit, unseren Klischees, unserem Unwissen.

Constanza Macras und Dramaturgin Carm...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.