Wenn die Lufthansa zur Waffe wird

DT Berlin: Ferdinand von Schirachs »Terror« macht aus einem juristischen Lehrbuchfall ein Theaterstück

  • Von Guido Speckmann
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Wird dieses Stück eigentlich von der Bundeszentrale für Politische Bildung gesponsert? Diese Frage stellte sich wohl manch einem nach der Berliner Uraufführung von »Terror«, dem ersten Theaterstück des als Schriftsteller außerordentlich erfolgreichen Strafverteidigers Ferdinand von Schirach, im Berliner Deutschen Theater am Sonnabend. Parallel fand in Frankfurt am Main eine Uraufführung statt, und 14 deutsche Bühnen werden in dieser Spielzeit nachziehen. Auch eine Verfilmung ist geplant. »Terror« dürfte damit das erfolgreichste Stück 2015/16 werden. Das Gefühl, einer politisch-pädagogischen Schulstunde ausgesetzt zu sein, rührt vor allem daher, dass die Zuschauer zum Schluss des Stückes per Hammelsprung über den in der dargestellten Gerichtsszenerie Angeklagten urteilen können. Nach dem Motto: nach dem Frontalunterricht noch ein wenig aktive Beteiligung.

Von Schirach hat sich eine klassische Dilemma-Situation ausgedacht, die vor G...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.