Einmalplus erfreut Rentner

Altersbezüge sollen duetlich steigen / Vier bis fünf Prozent mehr könnten 2016 drin sein / Grund ist ein statistischer Effekt - und die gute Konjunkturlage

  • Von Grit Gernhardt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im kommenden Jahr sollen die Altersbezüge deutlich steigen. Doch die Freude wird wohl von kurzer Dauer sein.

Die gut 20 Millionen Rentner in Deutschland werden 2016 mehr Geld auf dem Konto haben. Wegen der guten Wirtschaftslage und eines statistischen Sondereffekts sollen die Renten um vier bis fünf Prozent steigen – so stark wie seit 1993 nicht mehr. Nach einer vorläufigen Schätzung vom Juli könnte es 2016 ein Plus der Altersbezüge um 4,35 Prozent im Westen und um 5,03 Prozent im Osten geben, berichtete die »Frankfurter Rundschau«. Ein Westrentner mit einer Bruttostandardrente von 1314 Euro nach 45 Beitragsjahren käme auf 57 Euro mehr im Monat. Eine genaue Schätzung folgt Ende Oktober. Im Rentenversicherungsbericht hatte die Bundesregierung bereits berechnet, dass die Altersbezüge im Westen 2016 um 4,5 Prozent steigen werden.

Das Bundessozialministerium dämpfte die Freude etwas: Bei den Zahlen handle es sich um Schätzungen, sagte ein Sprecher. Von der Rentenversicherung hieß es: »Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir noch mehrere Unbekannte....


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.