Handwerkskammern werben um Flüchtlinge

Potsdam. Die Handwerksbetriebe im Land wollen Flüchtlinge für eine Ausbildung oder Anstellung gewinnen. »Wir haben noch mehr als 400 freie Ausbildungsplätze im Bezirk, zudem fragen täglich Betriebe an, die Fachkräfte suchen und gerne Flüchtlinge einstellen würden«, sagte am Dienstag die Abteilungsleiterin Berufsbildung der Handwerkskammer Potsdam, Eva Gatzky. Die Kammer habe daher Kontakte mit Flüchtlings-Initiativen in der Region aufgenommen. Grundvoraussetzung sei aber, dass die Menschen Deutsch lernten, sagte Gatzky. Im Teltow-Fläming-Kreis laufe daher seit dem 6. Oktober ein Projekt, in dem Flüchtlinge neben Deutschkursen auch Praktika in Handwerksbetrieben absolvieren. Einen Willkommenskurs bietet die Handwerkskammer Cottbus an. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung