Die Lichtblicke des Jahres 2015

Trotz Fußballkorruption und Leichtathletikdopings: Wir suchen die Sportler des Jahres und vergeben unseren Sonderpreis für Flüchtlingssport

  • Von Jirka Grahl
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Zu keinem Zeitpunkt drohte der Sport so sehr zum Sinnbild der Verlogenheit zu werden wie 2015. Gibt es überhaupt noch Athleten, die ein Vorbild sein können? Wir suchen sie - mit Ihnen. Stimmen Sie ab!

2015 war das Jahr, das den Sport in seinen Grundfesten erschüttert hat. Was für eine Demaskierung, was für eine Desillusionierung - angefangen im Weltsport Nummer eins: Dass der Fußball in seinen Strukturen zutiefst korruptionsanfällig ist, ist spätestens seit dem ISL-Skandal gerichtsfest und mehr oder weniger Allgemeinwissen. In welchem Umfang die Herren Blatter und Co. allerdings bis heute ihre unsauberen Millionendeals abwickeln, wurde den meisten erst in diesem Jahr klar, als nicht nur das halbe Exekutivkomitee des Weltfußballverbandes FIFA in Zürich verhaftet und FIFA- und UEFA-Präsident wegen zwielichtiger Millionenzahlungen suspendiert worden waren, sondern auch der vermeintlich so korrekte Deutsche Fußball-Bund gestehen musste: Auch die deutschen Fußballhüter haben im Spiel mit schwarzen Kassen und geheimen Abmachungen ohne Skrupel mitgemischt. Im Jahr eins nach dem WM-Sieg musste der DFB-Präsident zurücktreten, eine vermeintli...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.