Fürst Pückler auf einem weißen Hirsch

Cottbus. Eine vom Künstlerehepaar Grita und Moritz Götze aus Halle geschaffene Stahlskulptur wird demnächst in Cottbus aufgestellt. Das meterhohe Werk zeige den Landschaftsgestalter Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785-1871) auf einem weißen Hirsch und werde voraussichtlich noch vor Weihnachten in der Nähe des Rathauses aufgestellt, kündigte die Stadt Cottbus am Donnerstag an. Das Kunstwerk soll dort dauerhaft bleiben. Die Skulptur stammt aus der Ausstellung »Wahlverwandtschaften« des Künstlerpaars Götze, die in diesem Jahr rund um das Cottbuser Schloss Branitz zu sehen war. In dem rundherum geschaffenen Park ist Pückler in einer Pyramide beigesetzt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung