Wiesengrund heißt auch Łukojce

Hauptausschuss des Landtags stimmte der Aufnahme ins sorbische Siedlungsgebiet zu

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das offiziell sorbische Territorium darf in Brandenburg wachsen. Als erste Gemeinde ließ sich nun Wiesengrund (Łukojce) die Zugehörigkeit neu anerkennen.

28 Städte, Gemeinden und auch Ortsteile in der brandenburgischen Niederlausitz zählen offiziell zum angestammten Siedlungsgebiet der Sorben. Seit 1500 Jahren lebt das Völkchen dort, inzwischen als nationale Minderheit. Einstmals erstreckte sich das Verbreitungsgebiet der Sorben viel weiter als jetzt, im Osten beispielsweise bis ins heutige Polen hinein, im Norden bis in die Gegend von Beeskow und Storkow.

Aber Städte und Gemeinden haben gegenwärtig die Möglichkeit, sich ins amtliche sorbische Siedlungsgebiet aufnehmen zu lassen. Eine im vergangenen Jahr beschlossene Novelle des brandenburgischen Sorbengesetzes erlaubt ihnen dies. Noch bis zum 31. Mai 2016 haben die Kommunen Zeit für einen Antrag. Die Gemeinde Wiesengrund (sorbisch: Łukojce) war am schnellsten und ist nun als erste neue sorbische Gemeinde anerkannt. Denn nachdem das Kulturministerium den Antrag im November befürwortete, hat am Mittwoch der Hauptausschuss des Landta...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.