Schlechte Stimmung in Leverkusen

Beim Aus in der Champions League gegen Barcelona streiten die Bayer-Spieler untereinander und der Trainer wird patzig

  • Von Jürgen Zelustek und
Holger Schmidt, Leverkusen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Aus in der Champions League hat bei Bayer Leverkusen Spuren hinterlassen. Vor dem Derby gegen Mönchengladbach liegen besonders bei Trainer Roger Schmidt die Nerven blank.

Trainer Roger Schmidt wurde vor laufenden Fernsehkameras unverschämt, nachdem kurz zuvor schon seine Spieler Javier »Chicharito« Hernandez und Karim Bellarabi den wahren Zustand von Bayer Leverkusen entlarvt hatten. Nationalspieler Bellarabi hatte gerade im Alles-oder-Nichts-Spiel gegen einen vogelwilden FC Barcelona sein eigenes Ego über das Wohl der Mannschaft gestellt, woraufhin der besser postierte Mexikaner seinen Mitspieler beschimpfte. Er wäre ihm am liebsten an die Gurgel gegangen. Einen Eklat verhinderte nur Schiedsrichter Mark Clattenburg.

Schmidt unterstrich, dass bei Bayer nach dem Aus in der Champions League und vor dem richtungweisenden Duell gegen Borussia Mönchengladbach die Nerven blank liegen, als er sich nach dem 1:1 (1:1) gegen den enttäuschenden Titelverteidiger um Lionel Messi kritische Fragen gefallen lassen musste. »Wenn Sie noch so eine Bemerkung machen, können wir das Interview auch abbrechen«, raunzte de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.