Wildschweine bedrohen Deiche

Im Nordosten werden die Schwarzkittel zu einem Sicherheitsproblem

  • Von Jürgen Drewes, Rostock
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wildschweine breiten sich auch in Mecklenburg-Vorpommern immer weiter aus, auch in sensiblen Breichen. In Rostock wurden die Tiere mit Sendern bestückt und beobachtet - um sie gezielt zu jagen.

»Ganz eindeutig. Das waren Wildschweine«, ist Jörg Harmuth angesichts der Schäden am Deich überzeugt. »Die haben hier nach Würmern, Schnecken und anderen Kleinlebewesen gewühlt«, sagt der Forstamtsleiter von Rostock. Er ärgert sich über einzelne Jagdpächter, die »nur bei Lust und Laune« losgingen. Das reiche schon lange nicht mehr. Aber auch die zuständigen Behörden in Mecklenburg-Vorpommern seien gefordert, etwas gegen die Ausbreitung der Wildschweine zu tun. Harmuth, selbst Jäger, verweist auf ein Konzept zur Wildschweinbejagung in Siedlungsgebieten. Autor ist der promovierte Zoologe Hinrich Zoller.

»Ohne detaillierte Kenntnis über das Sozialverhalten der Wildschweine und ihre Laufwege geht nichts«, sagt der Wissenschaftler von der Universität Rostock. Vor drei Jahren übernahm der Experte einen Auftrag der Hansestadt, ausgewählte Siedlungsgebiete von Wildschweinen zu befreien.

Vor allem in Markgrafenheide/Hohe Düne durchwühlten die Sc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.