Die schlimmsten Fahrer

Martin Leidenfrost über den Straßenverkehr, soziale Verwerfungen und den sanften Genussfahrer in sich selbst

  • Von Martin Leidenfrost
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ich fahre durch Europa. Die letzten Jahre fahre ich viel mit dem Wagen, zwischen Atlantik und Schwarzem Meer, auf dem Zentralrumpf unserer vielgliedrigen asiatischen Halbinsel. Überall höre ich die Leute Behauptungen darüber aufstellen, wo in Europa die schlimmsten Autofahrer zu Hause wären. Gelegentlich kommt noch der Klassiker - in Italien. Ich bin zwar nicht bis Neapel gekommen, bis auf zwei drei harmlose Besonderheiten kann ich aber an der italienischen Fahrkultur nichts Auffälliges erkennen.

Es gibt ein europäisches Land, in dem ich keinerlei Aussage über die Autofahrer treffen kann: Albanien. Fußgänger, Radfahrer und Nutztiere kreuzen mich in so mannigfaltigen Kombinationen - schräg entgegenkommender Radler mit Frau auf Gepäcksitz, nebst angeleinter Kuh radelndes Großmütterchen - , dass ich einfach dazu komme, auf andere Autos zu gucken. Auf der Fernstraße Tirana-Podgorica, auf dem flachen Lande, überraschte mich im Inneren ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.