Bahnwerk für einen Euro zu verkaufen

Land Brandenburg prüft Übernahme bedrohten Betriebs in Eberswalde

Berlin. Das Land Brandenburg prüft den Kauf des bedrohten Bahninstandhaltungswerks Eberswalde. Die Deutsche Bahn (DB) bot der rot-roten Regierung am Freitag die Übernahme für einen Euro zum 1. Januar 2016 an. »Das ist nicht die beste Nachricht, die wir hier mitgebracht haben«, sagte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) nach einem Spitzengespräch in der DB-Konzernzentrale in Berlin. Man werde das Angebot aber sorgfältig prüfen. Die Bahn will das Werk mit jetzt noch 350 Mitarbeitern Ende 2016 schließen. »Wir wollen, dass der Standort Eberswalde erhalten bleibt«, bekräftigte Gerber. Er betonte: »Die Landesverwaltung ist kein Betreiber von Bahnwerken.« Das Land habe aber die Möglichkeit, das Werk an einen Investor weiterzuverkaufen. Die Bahn hatte selbst mit zwei Interessenten verhandelt, jedoch keine Einigung erzielt. Bei einem Kauf könnte das Land alle Beschäftigten übernehmen, mindestens aber 200, teilte die DB mit. Das Land hat bis zum 15. Januar Zeit, sich zu entscheiden. dpa/nd Seiten 2 und 15

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung