Beim ersten Mal tuts nicht weh

Handball-EM: Deutschland verliert das Auftaktspiel gegen Spanien mit 29:32

  • Von Jirka Grahl
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Gleich gegen den schwersten Gruppengegner mussten die Deutschen am Samstag in Wroclaw antreten. Gegen die Mitfavoriten aus Spanien schlug sich die DHB-Auswahl überraschend gut und verlor am Ende nur ziemlich knapp.

Wroclaw. Ab und an gibt es Niederlagen, die sich wie Siege ausnehmen. Verlorene Spiele, die den Unterlegenen beinahe zufriedenstellen, auch wenn das der Profisportler anno 2016 bestenfalls verklausuliert zugeben darf.

Mit 29:32 hatte die deutsche Handballauswahl am Samstagabend ihr EM-Auftaktspiel gegen Spanien verloren und die Weltklassemannschaft um Rückraumstar Joan Canellas dabei ziemlich auf die Probe gestellt. Einen Sieben-Tore-Rückstand beim 11:18 in der 23. Minute hatten die Deutschen beinahe wettmachen können und die vielen deutschen Fans in der Jahrhunderthalle von Wroclaw fast über die gesamte Spielzeit auf eine Sensation hoffen lassen. Mühsam waren die Jungspunde (Durchschnittsalter 24,8) zweimal auf zwei Tore an die Spanier herangekommen, ehe die Iberer, Halbfinalisten der EM 2014 und WM 2015, schließlich mit schnellen Kontern und großer Treffsicherheit die Oberhand behielten.

Als Kreisläufer Erik Schmidt gefragt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.