Redaktionsübersicht

Alexander Ludewig

Alex Ludewig, Jahrgang 1974, schreibt seit 2010 für unsere Zeitung – mit einer Grundsympathie für jene, die den Fußball groß gemacht haben, die Fans. Er berichtet nicht nur kenntnisreich vom Spiel, von Spielern und Spielerinnen, er zeigt dabei immer die politische Dimension des Fußballbusiness auf.
Folgen:
Aktuelle Beiträge von Alexander Ludewig:
Die spezielle Kapitänsbinde als Zeichen gegen Diskriminierung und für Vielfalt wird bei der WM nun doch nicht getragen.
»Zensur« bei der Fußball-WM in Katar

Zeichen für Toleranz und gegen Diskriminierung sind in Katar nicht erwünscht. Das Verbot stößt auf Kritik, war am Montag aber nicht der einzige Skandal.

Leider kein Clown: Boshaft verhöhnte Fifa-Präsident Gianni Infantino nicht nur Opfer und Leidtragende der WM in Katar.
Katar abschalten

Mit einer skandalösen Rede lieferte Fifa-Präsident Gianni Infantino weitere Argumente dafür, die Fußball-WM in Katar zu boykottieren. Nur wie? Ganz einfach! Und wirksam: Abschalten wenn die Spiele angepfiffen werden.

Joseph Blatter ist seit 2015 nicht mehr Präsident der Fifa, sein skrupelloses System funktioniert aber noch immer.
Die Fifa ist tot, lang lebe die Fifa

Geld regiert auch die Fußballwelt. Die Fifa treibt es besonders wild und anstandslos. Nicht mal Staatsanwaltschaften konnten sie stoppen. Dabei wäre es recht einfach, sie aus dem Spiel zu nehmen – wäre da nicht die Gier.

Fußball in der Wüste: Baustelle eines Stadions für die WM in Lusail bei Doha, November 2021
Ist jetzt Schluss mit dem Fußball?

Die schlimmste WM aller Zeiten beginnt. Korrupte Vergabe, Tote auf den Baustellen, Spiele in der Wüste in einem Land ohne Demokratie und Menschenrechte. Muss man sich vom Profifußball abwenden? Eine Diskussion im nd.

Selten schafften es die Dortmunder um Marco Reus (l.) gefährlich vor das Union-Tor. Und da stand der diesmal wieder unüberwindbare Frederik Rönnow (r.).
Der neue Hauptmann und sein Köpenicker Kollektiv

Wenn ein Tabellenführer in der Bundesliga in den wenigsten Statistiken oben steht, ist etwas anders. So ist es. Der 1. FC Union Berlin thront seit fünf Spieltagen an der Spitze. Zufall ist das nicht, denn Gründe dafür gibt es genug.

Die Reise von Union Berlin durch Europa geht nach dem Sieg gegen Malmö weiter.
1. FC Union: Siege und Probleme auf europäischem Terrain

Nach dem Sieg in der Europa League gegen Malmö FF geht der Bundesliga-Spitzenreiter noch selbstbewusster in das Spiel am Sonntag gegen Borussia Dortmund. Abseits des Sportlichen muss jedoch einiges aufgearbeitet werden.

Nationalspielerin Lina Magull vom FC Bayern fordert ein
Grundgehalt statt Equal Pay

Sadio Mané verdient beim FC Bayern 22 Millionen Euro pro Jahr, viele Bundesliga-Spielerinnen müssen nebenbei arbeiten. Um den Fußball der Frauen zu fördern, müssten die Männer-Klubs zur Umverteilung verpflichtet werden.

Enttäuscht auf der Ehrenrunde: Gefeiert wurde Unions Team trotz der ersten Saisonniederlage.
Eine Apple-Aktie oder der 1. FC Union

Mit 0:1 ging das erste Spiel in der Europa League gegen Union Saint-Gilloise verloren. Weil es aber ein historisches Ereignis in der langen Geschichte des 1. FC Union Berlin war, wurde dennoch im Stadion gefeiert.

Bild des Schreckens und Versagens in Fürstenfeldbruck: zerstörter Hubschrauber des Bundesgrenzschutzes auf dem Rollfeld
Kein Wille, keine Spiele!

Die mangelnde Aufarbeitung des palästinensischen Attentats in München 1972 wird für immer beschämend bleiben. Daran ändert auch die nun zugesprochene Entschädigung der Hinterbliebenen nichts.

Die Kraft der Gemeinschaft: Davon schwärmen sogar Spieler, nachdem sie Union verlassen haben.
Lust und Last in Köpenick

Die Kraft der Gemeinschaft, ein schwer beschreibbarer, aber entscheidender Erfolgsfaktor beim 1. FC Union. Viele »außerordentliche« Siege führten den Verein in die Europa League – und zu Diskussionen über Ausgrenzung.

Erfolg und Entsetzen: Unions Sheraldo Becker (r.) trifft zum 2:0, Torwart Oliver Christensen (l.) und Filip Uremovic sind machtlos.
Union gegen Hertha: Das andere Derby

3:1 in der Alten Försterei: Der vierte Sieg der Köpenicker im vierten Derby in Folge dokumentiert die Machtverhältnisse im Berliner Fußball deutlich. Doch auch die Charlottenburger geben Anlass zur Hoffnung.

Beim letzten Derby jubelte der 1. FC Union Berlin nach dem 4:1 im blauen-weißen Olympiastadion.
Das Berliner Derby zwischen Union und Hertha zum Auftakt

Der 1. FC Union hätte das Derby gern später gespielt, Hertha BSC kann das Highlight kaum erwarten. Die unterschiedlichen Ansichten zum Austragunsgszeitpunkt sind Ausdruck der neuen Verhältnisse im Hauotstadt-Fußball.

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg (l.) fordert ein Grundgehalt, Laura Freigang fragt:
Alimente helfen nicht

Wie kann der Schwung der EM in den Alltag mitgenommen werden? Die Vereine in der Bundesliga investieren schon sehr viel. Für eine nachhaltige Professionalisierung muss der Deutsche Fußball-Bund mehr leisten als bisher.

Den EM-Pokal verloren, dennoch viel erreicht: Alexandra Popp
Frau und Fußballerin

Alexandra Popp überzeugte als Kapitänin der DFB-Elf bei der EM in England. Im verlorenen Finale fehlte sie leider verletzt. Viel erreicht hat sie schon vorher mit starker Leistung und Meinung für Frauen im Sport.

Die Fußballer aus Aue und Dresden treffen nun in Liga drei aufeinander, für ihre Vereine ist es eine große Herausforderung.
Zwischen Erfolg und Pleite

Dynamo Dresden ist in der Drittklassigkeit gelandet. Die verlorene Relegation gegen Kaiserslautern ist ein Beispiel für die fehlende Professionalität in Liga drei. Der DFB verschärft das Missverhältnis zwischen Aufwand und Ertrag weiter.

Machen es sich Fußballfans und andere zu einfach mit Boykottforderungen der WM?
Freiheit durch Fußball?

Je näher die Fußball-WM in Katar rückt, desto heftiger werden Diskussionen. Weil aber Sport und Politik nicht zu trennen sind, ist eine einfache Meinungsbildung nicht möglich. Auch unter Experten wird darüber gestritten.

Begeisternder Sport auf einer beeindruckenden Anlage: Wie 2019 fliegen die Pfeile der Bogenschützen auch bei den
Am »Nabel der Bogensportwelt«

Kann man Olympiamedaillen gewinnen, wenn professionelle Trainingsbedingungen fehlen? Im Bogenschießen ist das gelungen. Umso mehr hofft der Verband, seinen Aktiven durch eine größere Öffentlichkeit mehr bieten zu können.