nd.FILMCLUB

Einer trage des anderen Last... (DEFA 1988, 113 min)

Drehbuch und Regie: Lothar Warneke; Szenarium: Wolfgang Held;
Kamera: Peter Ziesche; Musik: Günther Fischer
Darsteller: Manfred Möck, Jörg Pose, Karin Gregorek, Heinz-Dieter Knaup, Susanne Lüning, Doris Thalmer, Johanna Clas, Gert Gütschow, Monika Lennartz, Wilfried Pucher, Ute Lubosch, Hermann Stövesand

1950: Zwei junge Männer, die unterschiedlicher nicht sein können,
müssen sich im Lungensanatorium ein Zimmer teilen. Josef Heiliger ist
Offizier der Volkspolizei und Marxist. Hubertus Koschenz ist evangelischer Vikar. Da die zwei immer wieder aneinandergeraten, verlangt einer von ihnen, in ein anderes Zimmer verlegt zu werden. Der Chefarzt lehnt die Bitte mit der Antwort ab, dass sie lernen müssten miteinander auszukommen. Doch wider Erwarten raufen sich die beiden Kampfhähne über ihre herzhaften Auseinandersetzungen zusammen und entdecken viele Gemeinsamkeiten.

Der Filmtitel ist ein Zitat aus dem Galaterbrief (Galater 6,2). Die Tat-
sache, dass der Film überhaupt produziert wurde, war etwas Besonderes.

Gesprächspartner: Manfred Möck
Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner

Eintritt: 9,- EUR / 7,- EUR (ermäßigt)

Tickets unter: https://www.kino-toni.de

Es gelten die 2G Regeln aufgrund der aktuellen Bestimmungen zum Infektionsschutz.

Eine Filmreihe von neues deutschland, Kino Toni und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher Unterstützung von Kulturforum der Rosa-Luxemburg-Stiftung und DEFA-Stiftung.

Infos zum Termin
23. Februar 2022 , 18:00 Uhr
Kino Toni
Antonplatz 1, 13086 Berlin
Der Termin wurde eingestellt von der Redaktion neues deutschland
Unsere Verstaltungsreihen:

nd-Termine anzeigen

Nächste Termine:
Ort

Alles auswählen