Fest des freien Erzählens

Irgendwie aus der Zeit gefallen wirkt es, wenn heute zu einem Festival des Erzählens eingeladen wird. Erzählen und Zuhören sind so unmittelbar abhängig voneinander, dass es immer auch um Zeit geht, die sich eine Geschichte nimmt, die spannend, berührend und intim sein will. Vom 11. bis 20. März lädt also das Erzählnetzwerk Berlin zum 2. Festival des Freien Erzählens und damit auch zum Zuhören ein.

Die Erzählprogramme der professionellen Berliner Erzählerinnen und Erzähler präsentieren gegenwärtige und traditionelle Geschichten vom »Aufbrechen, Ankommen und Weitersuchen«, »Wahre Geschichten aus 15 Jahren in der Hauptstadt SAFETY FIRST«, »Geschichten für die kleine Verzauberung zwischendurch«, von »Starken Frauen«, von »wilden Tagen und ergötzlichen Nächten«, »Dreiste und drastische Geschichten aus dem alten Italien«, von »MärchenFrauen und FrauenMärchen«, für die Kinder »Von Drachen, Pferden und lustigen Gesellen«.

Gastgeber für das Festival sind u.a. Cafés, Buchhandlungen, romantische Orte im Park, eine Backstube, die Regenbogenfabrik, Wohnzimmertheater und das Theater o.N. nd

Programm unter: www.berlin-erzaehlt.de

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung