Regionalkonferenz »Freie Elbe, Schotter raus!« am 23. Mai in Magdeburg

Magdeburg. Unter dem Motto »Freie Elbe, Schotter raus!« wollen Umweltschützer am Wochenende in Magdeburg für eine naturnahe Elbe werben. Vor der ersten Regionalkonferenz zum Gesamtkonzept Elbe am 23. Mai in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts soll an Land und auf dem Wasser ein Zeichen für eine freie, lebendige Elbe gesetzt werden, kündigte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Sachsen-Anhalt am Dienstag an. Mit Neptun, dem Gott des Wassers, und anderen Bewohnern der Elbe werde vom Ufer in die Magdeburger Innenstadt gezogen, um gegen den Ausbau von Buhnen zu protestieren. Der Aufzug führt von den Elbtreppen am Schleinufer zunächst zur Staatskanzlei. Bei der Konferenz gehe es im Kern darum, ob die Elbe als Schifffahrtsstraße weiter ausgebaut wird und wie der Fluss als wertvoller Naturraum erhalten werden kann. Bei einer ersten zentralen Konferenz waren 2013 in Magdeburg Eckpunkte für den Entwurf des Gesamtkonzepts vorgestellt worden. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung