Land mit zweithöchstem Schuldenstand im Osten

Potsdam. Brandenburg hat nach Sachsen-Anhalt den zweithöchsten Schuldenberg der ostdeutschen Bundesländer. Die Gesamtverschuldung sei 2015 allerdings um 0,1 Prozent auf 18,128 Milliarden Euro gesunken, teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Das waren 86 Millionen Euro weniger als zum Jahresende 2014. In Sachsen-Anhalt stieg der Schuldenstand hingegen um 2,2 Prozent auf 20,7 Milliarden Euro. Das leichte Absinken der Schulden Brandenburgs habe aber nur damit zu tun, dass das Bundesamt den Gesamthaushalt berechnet habe, sagte die Sprecherin des Finanzministeriums, Ingrid Mattern, in Potsdam. »Da kommen die landeseigenen Unternehmen hinzu, die das Ergebnis leicht günstig beeinflusst haben«, so Mattern. »Die Verschuldung im Kernhaushalt liegt konstant bei 18,37 Milliarden Euro.« Der Finanzminister hatte zuletzt 2013 insgesamt 291 Millionen Euro Schulden getilgt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung