Unten links

CDU-Generalsekretäre hatten es nie leicht. Hin und her gerissen zwischen Parteiführung und Basis, passierte im Eifer des Gefechts schon öfter ein Fauxpas. Heiner Geißler, Volker Rühe, Ruprecht Polenz und Laurenz Meyer können ein Lied davon singen. Dass aber durchaus Steigerungen möglich sind, zeigt der derzeitige »General« Peter Tauber. Ob Mobbing- oder Sexismusvorwürfe, verbale Ausfälligkeiten - bislang hat er kaum einen Fettnapf ausgelassen. Aber auch wenn seine Amtsvorgänger keine Sängerknaben waren - vor Tauber hat es immerhin noch keiner geschafft, vor einer als besonders schwierig apostrophierten Bundestagswahl den Wunschkoalitionspartner zu disqualifizieren. Dass der Generalsekretär vor der gestrigen CDU-Neujahrsklausur zurückruderte, wird der Parteichefin und Kanzlerin gewiss ein mokantes Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Man darf gespannt sein, wann Merkel wieder zu den hängenden Mundwinkeln übergeht - und Tauber in die Wüste schickt. oer

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung