Millionenschaden im Landkreis Aschaffenburg

Krombach. Nach dem schweren Unwetter im bayrischen Landkreis Aschaffenburg haben am Freitagmorgen die Aufräumarbeiten begonnen. »Wir befürchten einen Millionenschaden«, sagte Otto Hofmann von der Kreisbrandinspektion am Freitag. Hunderte Keller in Krombach und Markt Mömbris standen bis zum Morgen unter Wasser. Zudem sei Heizöl aus losgerissenen Tanks ausgelaufen. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk mussten an 350 Einsatzstellen Schlamm und Wasser abpumpen. Einen Dammbruch der Kahl konnten sie verhindern. Teilweise waren die Ortschaften durch überflutete Straßen von der Außenwelt abgeschnitten», so Hofmann. Inzwischen seien die Straßen wieder passierbar. Auch der Bahnverkehr war unterbrochen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung