Karriere mit Glücksstart

Daliah Lavi gestorben

Die israelische Schauspielerin und Sängerin Daliah Lavi ist tot. Lavi sei bereits am Mittwoch in ihrer Wahlheimat Asheville im US-Bundesstaat North Carolina gestorben, sagte eine Mitarbeiterin des zuständigen Bestattungsinstituts. Seit 1992 habe sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Chuck Gans in Asheville gelebt. »Es war keine Frage von Wochen mehr, sondern eine von Tagen. Eine konkrete Krankheit gab es nicht, es war eine generelle Schwäche«, sagte Lavis deutscher Manager Wolfgang Kaminski. Die letzten Jahre in Asheville habe Lavi »rein privat« verbracht. Nach ihrer Abschiedstournee durch Deutschland 2009 habe sie so gut wie alle Anfragen abgelehnt. »Da war sie konsequent.«

Daliah Lavi wurde am 12. Oktober 1942 (nach anderen Angaben 1940) in Haifa in Israel geboren. Sie wuchs dort in einer deutschen Gemeinde auf. Eigentlich wollte sie Ballerina werden, doch als dieser Traum platzte, modelte sie und wurde dabei von einem Filmproduzenten entdeckt. Zwischen 1960 und 1971 war sie in rund 40 Filmen zu sehen. Den meisten Zuschauern dürfte sie noch als Paloma neben Lex Barker in »Old Shatterhand« in Erinnerung sein. 1969 begann ihr steiler Aufstieg als Sängerin. »Love Song« hieß das erste eigene Stück - auf Deutsch »Liebeslied jener Sommernacht«. Kurz darauf gelang ihr mit »Oh, wann kommst du« ein Chart-Erfolg. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung