Angreifer in US-Zug beleidigt Muslimas und bringt zwei Helfer um

San Francisco. Ein einschlägig bekannter Angreifer hat in Oregon im US-Bundesstaat Portland zwei Frauen in einem Zug mit anti-islamischen Beleidigungen überzogen - und dann zwei Männer erstochen, die den Frauen beistehen wollten. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, wurde der zunächst Geflüchtete festgenommen. Laut Medienberichten ist der 35-Jährige dafür bekannt, Ideologie über die Vorherrschaft der weißen Rasse zu verbreiten. Neben den beiden Toten gebe es einen Verletzten. Es werde untersucht, ob der Angreifer psychisch krank sei und ob er unter Drogeneinfluss stand. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung