Bastelei in Auto löst Bomben-Verdacht aus

Nach der Untersuchung eines verdächtigen Autos in Schöneberg hat die Polizei Entwarnung gegeben. »Die Drähte gehören wohl zu einer selbstgebastelten USB-Ladestation im PKW«, twitterte die Polizei am Montagvormittag. Nun werde der Halter des Autos überprüft. Polizisten hatten im hinteren Teil des auf einer Busspur abgestellten Autos eine auffällige Verkabelung und einen Benzinkanister entdeckt. Die Kennzeichen waren als gestohlen gemeldet. Daraufhin rückten Kriminaltechniker mit einem Sprengroboter an, der die Gegenstände aus dem Auto holte. dpa/nd

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung