Ruf nach mehr Lehrern in Sachsen-Anhalt

Magdeburg. Die Volksinitiative für mehr Personal an den Schulen in Sachsen-Anhalt hat nach eigenen Angaben die notwendigen 30 000 Unterschriften gesammelt, um ihr Anliegen in den Landtag zu bringen. Trotzdem wird noch bis zum 1. September weitergesammelt, kündigte die Sprecherin des Bündnisses, Thekla Mayerhofer, gegenüber der dpa an. Der erhoffte Schneeballeffekt habe eingesetzt, es hätten sehr viele Menschen, Initiativen und Geschäfte mitgesammelt. Am 13. September sollten die Listen an Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch überreicht werden. Die Volksinitiative fordert unter anderem die Einstellung von zusätzlichen 1000 Lehrern und 400 pädagogischen Mitarbeitern. Sie fordert auch, dass im Land mehr Lehrer ausgebildet und gehalten werden. Mayerhofer sagte, die ersten Tage des neuen Schuljahres zeigten, wie eng die Planungen an den Schulen derzeit seien. »Es geht an vielen Stellen mit Hängen und Würgen. Man hofft dass niemand krank wird.« dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung