Zahl der Rocker in NRW leicht gestiegen

Düsseldorf. Die Zahl der polizeibekannten Rocker in Nordrhein-Westfalen ist weiter gestiegen. Im Juli seien knapp 2200 Rocker in den einschlägigen Clubs registriert worden, sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamts am Montag in Düsseldorf. Der Anstieg betrug damit im Vergleich zum Vorjahresmonat fünf Prozent. Die Zahl der örtlichen Rockergruppen, der sogenannten Charter und Chapter, war dabei sogar rückläufig: Von 91 auf 87 Gruppen. Die starke Expansion der Szene in den Vorjahren scheint damit deutlich abgeflaut. Die Zahl der Rocker hatte sich den LKA-Zahlen zufolge in NRW von 2010 bis 2016 von 520 auf fast 2100 vervierfacht. Der Anstieg sei aber zum Teil durch eine veränderte Erfassung bedingt, berichtete das LKA am Montag: Die Rockerclubs Freeway Riders und Brothers MC, immerhin mit 468 Köpfen vertreten, seien vor drei Jahren noch nicht mitgezählt worden, obwohl sie damals schon existiert hätten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung