Neue Ideen zur Deckung des Pflegekräftebedarfs

Potsdam. Brandenburg reagiert auf den Fachkräftemangel in der Pflege. Am Donnerstag wurden in Cottbus die Ergebnisse eines 2015 gestarteten Modellprojekts für innovative Personaleinsatz- und Personalentwicklungskonzepte vorgestellt. Darüber informierte Sozialministerin Diana Golze (LINKE). Träger des Projekts waren die Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und das Berliner Institut für Pflege- und Gesundheitswissenschaft an der Akkon Hochschule. Das Ministerium unterstützte das Vorhaben mit rund 288 000 Euro. Ziel war unter anderem, die Pflegequalität und die Attraktivität des Berufsstands zu verbessern. Sechs Altenpflegeheime hatten sich beteiligt. Die Zahl der in ambulanten Pflegediensten und stationären Einrichtungen Beschäftigten soll von 34 500 im Jahr 2015 auf 57 880 im Jahr 2040 steigen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung