Keine Einigung bei Zypern-Gesprächen

Nikosia. Die Präsidenten beider Teile Zyperns haben sich nicht auf einen Neustart der Gespräche zur Wiedervereinigung der Insel einigen können. Bei einem Treffen am Montagabend unter UNO-Vermittlung habe es keine Annäherung gegeben, sagte der Präsident der griechisch geprägten Republik Zypern, Nicos Anastasiades. In einer UN-kontrollierten Pufferzone in Nikosia hatte sich Anastasiades mit dem Präsidenten der Türkischen Republik Nordzypern, Mustafa Akinci, getroffen. Die UNO möchte als Vermittlerin erreichen, dass sich beide Teile zur Föderation zusammenschließen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung