• Befreiung vom Faschismus

Friedensfest gegen NPD-Aufmarsch

Auch die Punkband »Feine Sahne Fischfilet« will sich am Protest gegen Neonazis beteiligen

  • Lesedauer: 2 Min.

Demmin. Mit einem Friedensfest will ein Bündnis demokratischer Parteien und Vereine, von Gewerkschaften und Kirchen am Dienstag ab 15.00 Uhr gegen einen Aufmarsch der rechtsextremen NPD protestieren. Die Partei nutzt seit mehreren Jahren den 8. Mai für ihre Propaganda und erinnert mit einem Zug durch Demmin an einen Massenselbstmord in der Stadt zum Kriegsende 1945.

Demokratische Kräfte wehren sich gegen die Vereinnahmung der tragischen Ereignisse durch die Neonazis. Zwischen dem 30. April und dem 3. Mai 1945 starben nach derzeitigen Erkenntnissen fast 1.000 Demminer und Flüchtlinge. Sie saßen zusammen mit russischen Panzertruppen in der Stadt fest, da mehrere Brücken gesprengt worden waren.

Einem Sprecher des Aktionsbündnisses zufolge spielt zum Auftakt die Punkband »Feine Sahne Fischfilet«. Dabei kam es am Wochenende zu Brandstiftung an einem Speicher neben dem geplanten Auftrittsort der Band. Die Polizei schließt einen Zusammenhang mit dem Auftritt nicht aus.

Außerdem sind ein Stadtspaziergang, ein Friedensgebet und eine Gedenkminute für die Opfer aller Kriege sowie Kundgebungen verschiedener Organisationen entlang der Strecke geplant. Am Abend gibt es ein Konzert mit Bands aus Rostock und Greifswald.

Die NPD hat nach Polizeiangaben wie in den Vorjahren 200 bis 300 Teilnehmer zu ihrer Demonstration angemeldet. Mehr als 800 Polizisten aus Mecklenburg-Vorpommern und benachbarten Bundesländern sollen die Sicherheit gewährleisten. dpa/nd

Lesen Sie weitere aktuelle Meldungen und Artikel im Stream auf ndDirekt.​

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal