1500 Menschen wandten sich an Stasi-Beauftragte

Potsdam. Knapp 1500 Brandenburger haben sich in den Jahren 2016 und 2017 erstmals an die Bürgerberatung der Stasi-Landesbeauftragten gewandt. Das erklärte die Stasi-Beauftragte Maria Nooke am Montag, als sie den mittlerweile vierten Tätigkeitsbericht ihrer Behörde übergab. Weitere 800 Ratsuchende seien über einen längeren Zeitraum begleitet worden. Oft ging es um Einsicht in die eigenen Stasi-Akten oder in die Akten von Angehörigen (804 Fälle), in 1064 Fällen ging es um Hilfszahlungen und Unterstützungsleistungen, in 599 Fällen um eine Rehabilitierung. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode