Werbung

Flüchtlingsrat unterstützt Kritik von Tschetschenen

  • Lesedauer: 1 Min.

Cottbus. Der Flüchtlingsrat Brandenburg stellt sich hinter die Kritik tschetschenischer Familien an Polizeieinsätzen in Cottbus. Die Forderung nach einer Aufklärung der Vorfälle werde unterstützt, erklärte der Flüchtlingsrat am Mittwoch. In einem offenen Brief hatten Tschetschenen der Polizei Schikane vorgeworfen. Hintergrund sind gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Tschetschenen und Afghanen. Bei den Zusammenstößen im Umfeld eines Asylheims hatte es Verletzte gegeben. Dort soll ein Mann zur Einnahme seiner Herzmedikamente auf Nachfrage kein Wasser bekommen haben. Die alarmierte Polizei hatte 26 Tschetschenen in Gewahrsam genommen. Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke hatte zu dem Einsatz gesagt, dass die Polizei rechtmäßig eingeschritten sei. Die geäußerte Kritik wolle man prüfen. dpa/nd

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Das beste Mittel gegen Fake-News und Rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal