Wartburgkreis ebnet Weg für Aufnahme Eisenachs

Bad Salzungen. Der thüringische Wartburgkreis hat den Weg für ein Zusammengehen mit der bisher kreisfreien Stadt Eisenach frei gemacht. Der Kreistag votierte am Donnerstag mit großer Mehrheit für eine Aufnahme. 39 Stadträte hätten dafür gestimmt, fünf dagegen bei einer Enthaltung, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes in Bad Salzungen. Nach dem Scheitern einer großen Gebietsreform in Thüringen wäre das freiwillige Zusammengehen der Stadt mit dem Wartburgkreis der größte regionale Neuzuschnitt. Innenminister Georg Maier (SPD) hat angekündigt, dass die Fusion mit 18,5 Millionen Euro für Eisenach und 23,5 Millionen Euro für den Kreis unterstützt werde. Eisenach ist seit 1998 kreisfreie Stadt, hatte aber immer wieder Probleme, die damit verbundenen Aufgaben zu finanzieren. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung